Diagnostik

Abrechnung der Klinisch-psychologischen Diagnostik 

Als Wahlpsychologin für Klinisch-psychologische Diagnostik übernimmt Ihre Krankenkasse einen bestimmten Prozentsatz der Kosten für die Klinisch-psychologische Untersuchung und Befunderstellung.

Voraussetzung dafür ist eine Zuweisung durch einen Facharzt für Innere Medizin, Psychiatrie, Neurologie oder Kinderheilkunde. Bei der Zuweisung durch einen Allgemeinmediziner ist eine chefärztliche Bewilligung einzuholen.

Auf dem Überweisungsschein müssen eine konkrete Fragestellung sowie eine krankheitswertige Verdachtsdiagnose (nach ICD-10 kodiert) durch den Arzt angegeben sein.

Sie erhalten bei mir 80% des Kassentarifs von Ihrer Krankenkasse rückerstattet. Das heißt, dass Sie nach erfolgter klinisch-psychologischer Untersuchung die Privathonorarnote gemeinsam mit dem Überweisungsschein  bei Ihrer zuständigen Krankenkasse einreichen können, die davon einen Teil der Kosten (i.d.R. 30-40%)  übernimmt.

Die Art und der Umfang der diagnostischen Untersuchung richtet sich nach der konkreten Fragestellung und Verdachtsdiagnose.

Eine diagnostische Einheit (60 Minuten) beträgt € 90,-